Der Nabel

Der Nabel als zentrales Störfeld im Rahmen der Integralen Orthopädie

Gesundheit ist die Fähigkeit des Körpers, sich an innere und äußere Veränderungen anzupassen. Voraussetzung ist die störungsfreie Vernetzung über das Bindegewebe von Organen, Muskeln, Nerven, Bindegewebe und Haut. Krankheit entsteht durch Störungen der Selbstregulation auf Grund von körperlichem, psychischem oder umweltbedingtem Stress. Vorerkrankungen oder deren Behandlung können im Bindegewebe Störfelder hinterlassen, die u.U. weit entfernte Schmerzen bedingen und eine Heilung verhindern. Störfelder sind sehr oft mit verantwortlich für viele sonst nicht ausreichend erklärbare Beschwerden. Typische Störfelder sind alle Narben, unabhängig von Größe und Lokalisation, inklusiveMandeln, Nabel, Damm, aber auch alle Drüsen wie Mandeln, Schilddrüse, Prostata sowie die Zähne, Ohren, Nase und Nasennebenhöhlen, die inneren Organe insbesondere der Darm und auch die Gelenke. Bei Stress kommt es zu Aktivierung eines oder mehrerer Störfelder. Am häufigsten betroffen sind der Nabel sowie die vordere Halsregion mit Schilddrüse und Mandeln. Bei anhaltendem Stress kommt es durch eine Überlastung der Hypophysen- Hypothalamus- Nebennierenachse zu einer generalisierten, vegetativen Reaktionsstarre. Diese vermindert im ganzen Körper die Entspannungs-, Regulations- und Regenerationsfähigkeit. Normale Behandlungen sprechen nicht mehr an, der Körper kann sich nicht richtig erholen.

Normalerweise kann diese Blockade des vegetativen Nervensystems durch eine Entstörung des Nabels und der störenden Narbenareale aufgehoben werden. Die Integrale Orthopädie sieht den Nabel als zentralen Verbindungspunkt des bindegewebigen Fasziennetz zwischen Körperoberfläche und Bewegungsapparat mit Einfluss auf Hormon- und Immunsystem, Verdauungsapparat sowie Psyche. Über den Nabel ergeben sich Einflussmöglichkeiten auf die vegetativen Regulationszentren des Körpers, wie das Sonnengeflecht und die Hypophysen- Hypothalamus- Nebennierenachse, sowie auf den Spannungszustand der willkürlichen und unwillkürlichen Muskulatur, aber auch auf den Energiezustand der Meridiane und der in der fernöstlichen Heilkunde bekannten Energiezentren, vor allem im Bauchbereich. So zeigt sich immer ein kausaler Zusammenhang zwischen Stress, Störung der körpereigenen Regulation und Schmerzen.

Die Wiederherstellung der körpereigenen Heilungskräfte erfolgt durch Auflösung der mechanischen oder energetischen Unterbrechung des Energieflusses in blockierten Gelenken, verspannten Muskeln oder störenden Narben. Über die Integrationsreflexe erfolgt eine Aufhebung der stressbedingten, vegetativen Regulationsstarre oder Hypertonie mit gleichzeitiger lokaler Schmerzreduktion.